02.11.2018

So leisten Sie Ad-Hoc-Support durch Coaching

„Hilfe, ich habe eine Mitarbeiterin, mit der komme ich überhaupt nicht klar“, sagte die Abteilungsleiterin zur Bereichsleiterin. Stellen Sie sich nun vor, Sie sind die Bereichsleiterin: Was antworten Sie? Das klingt vielleicht auf den ersten Blick nicht nach einer typischen Situation, in der Sie auf Coaching-Tools zurückgreifen. Denn hier steht nicht offensichtlich „langfristige Mitarbeiterentwicklung“ drauf. Muss es doch auch gar nicht …

Volle Werkzeugkiste

Denn Coaching kann viel mehr als „nur“ die großen Ziele unterstützen: Natürlich gehören das Abstecken von Entwicklungszielen und regelmäßige Entwicklungsgespräche zum Coaching-Repertoire einer gut ausgebildeten Führungskraft. Aber eine prall gefüllte Werkzeugkiste hält auch in anderen, alltäglicheren Situationen geeignete Tools für Sie bereit. Bei einem konkreten, kurzfristigen Ziel helfen Sie Ihren Mitarbeitern, selbst einen gangbaren Weg zu finden. Sie geben keine ausgearbeitete Strategie vor – der Hammer bleibt also in der Kiste. Stattdessen greifen Sie zu Fragetechniken, sie sind hier Ihr Werkzeug der Wahl. 

Bye, Bye Brainfog

Aber auch bei akuten Problemen, wenn es brennt, können Sie durch Coaching Ad-hoc-Support leisten. Sie setzen einen Impuls und helfen Ihrem Mitarbeiter so, ein Problem zu lösen, das ihm Energie raubt. Und das braucht jetzt auch Ihre Abteilungsleiterin. Sie wissen schon: Die mit der unsäglichen Mitarbeiterin. Denn sie ist durch die Beschäftigung mit ihrem Problem blockiert. Mit den passenden Fragen helfen Sie ihr, wieder klar zu sehen. Das könnte sein: Was unterscheidet diese Mitarbeiterin von anderen? Gibt es jemanden, der sich gut mit ihr versteht? Was sagt dieser über die „schwierige“ Mitarbeiterin? Damit geben Sie keine Lösung vor, ermöglichen es der Abteilungsleiterin aber, einen Weg zu finden. Denn durch Ihre Fragen lichtet sich der Nebel im Kopf der Abteilungsleiterin. Game Over, Brainfog! 

Augen auf!

Sie sehen: Auch spontan auftretenden Schwierigkeiten können Sie mit den richtigen Coaching-Tools begegnen. Für das große Ganze, die Entwicklung und Bindung Ihrer Mitarbeiter ans Unternehmen, sind auch die „Alltagssorgen“ relevant. So zahlt jedes überwundene Problem Ihrer Mitarbeiter auf Ihre großen Ziele ein. Halten Sie deshalb stets die Augen für die alltäglichen Sorgen offen.

zurück