05.10.2018

Wenn das Tagesgeschäft die Strategie auffrisst

Was hat das Sexleben vieler Teenager mit der Strategie-Entwicklung im Topmanagement zu tun? Ganz einfach: Alle reden ständig darüber, aber keiner hat die Gelegenheit, zur Tat zu schreiten. Was für die Internatsschüler im schlimmsten Fall schade ist, hat für viele Führungskräfte fatale Auswirkungen. Denn durch die zahlreichen täglichen Aufgaben, haben sie keine Zeit mehr für einen übergeordneten Plan. Das ist nichts Neues, aber neuerdings noch verhängnisvoller …

Plötzlich alles anders als gestern

Wenn Sie Manager fragen, was ihre wichtigste Aufgabe ist, antworten diese meist: Die Ziele im Blick behalten und eine richtungsweisende Strategie entwickeln. Dennoch kümmern sich viele Führungskräfte im Alltag um genau diese Aufgaben oft zu wenig. Warum ist das so? Das Tagesgeschäft klopft unaufhörlich an die Bürotür und lässt keinen Raum für das große Ganze. Ich nenne das ein Strategie-Dilemma – und das ist definitiv kein neues Phänomen. Was sich allerdings für Sie geändert hat, sind die Auswirkungen. Denn in einer VUCA-Welt, in der sich die Bedingungen immer rasanter verändern, macht sich auch bei Ihnen eine nicht ausgereifte oder nicht vorhandene Strategie zeitnah bemerkbar. Und Ihr Erfolg schwindet schneller, als Sie die Begriffe hinter VUCA nennen können.

Private und berufliche Herausforderungen

Hinzukommen die plötzlichen Rollen- und Standortwechsel. Heute noch in den USA, morgen schon in Asien. Die Familie immer im Schlepptau. Und so gesellen sich zu den beruflichen Herausforderungen auch noch private. Hilft also nur noch den Kopf in den Sand zu stecken? No Way! Ich bin überzeugt: Sie haben die Wahl! Die äußeren Umstände können Sie nicht ändern, aber ihre Haltung. Und die hilft Ihnen dabei, zu verinnerlichen, dass Sie nicht alles leisten müssen. Sie haben Mitarbeiter, die Ihnen die notwendigen Freiräume schaffen können – wenn Sie sie dahin entwickeln. Wahrscheinlich ist er Ihnen im Laufe Ihrer Karriere auch schon das eine oder andere Mal über den Weg gelaufen: der „Circle of Influence“ von Steven Covey. Wenn Sie sich daran erinnern – klasse, denn dann bietet er Ihnen eine gute Grundlage. Wenn Sie noch nie etwas davon gehört haben, lade ich Sie hiermit ein, sich mit ihm zu beschäftigen. Man kann nie wissen, wann Sie ihn noch zu Rate ziehen können …

Freiräume schaffen

Natürlich können Sie sich für diese Aufgabe auch neue Mitarbeiter suchen, aber ich glaube: Sie haben sich ganz bewusst für ihre Mitarbeiter entschieden. Vielleicht auch, weil Sie Ihnen in manchen Eigenschaften sehr ähnlich sind. Mit den nötigen Werkzeugen schaffen Sie es, Ihre Mitarbeiter zu befähigen, sodass diese Sie in Ihren täglichen Aufgaben unterstützen können. Ein wirksamer Hebel sind dafür meiner Erfahrung nach Coaching Tools. Auch ohne eine spezielle Ausbildung gelingt es Ihnen, effektive Entwicklungsimpulse bei Ihren Mitarbeitern zu setzen. Und das Beste dabei: Sie können schnell lernen, mit diesen Tools umzugehen.

Strategie im Fokus

Entwickelte und befähigte Mitarbeiter ermöglichen Ihnen, sich wieder voll und ganz aufs Wesentliche zu konzentrieren. Den rasanten Änderungen der VUCA-Welt hecheln Sie dann nicht mehr hinterher. Stattdessen sind Sie mit einer passenden Strategie richtig gut aufgestellt. Sie werden sehen: Nicht nur das schlechte Gewissen ist weg, weil Sie die Strategie vernachlässigen. Auch der Erfolg des Unternehmens wird es Ihnen danken.

zurück